New Work – So werden wir Arbeit in der Zukunft organisieren

Kommt es? Bleibt es? Der aktuelle Trend heißt „New Work“. Gemeinsam mit Das Neue Arbeiten DNA haben wir recherchiert und Experten befragt, damit Sie sich selbst ein Bild machen können.

New Work – Was ist das?

Das Konzept und die Idee der neuen Arbeit wurden vom austro-amerikanischem Philosophen Frithjof Bergmann begründet. Demnach bietet die Neue Arbeit (New Work) Freiräume für Kreativität und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit. Die zentralen Werte der New Work Philosophie sind Selbstständigkeit, Freiheit und Teilhabe an der Gemeinschaft.

Die neue Arbeit selbst gliedert sich in drei Teile:

  • Erwerbsarbeit (gekürzte Erwerbsarbeit für jeden, dies soll eine finanzielle Basis schaffen)
  • High-Tech-Self-Providing und Smart Consumption (Selbstversorgung auf höchstem technischen Niveau in Kombination mit klugem Konsum, der Nutzen und Aufwand in Relation stellt)
  • Arbeit, die man wirklich will (jeder Mensch kann eine Arbeit finden, die mit seinen eigenen Wünschen, Hoffnungen, Träumen und Begabungen übereinstimmt)

„Das Ziel … der Neuen Arbeit besteht nicht darin, die Menschen von der Arbeit zu befreien, sondern die Arbeit so zu transformieren, damit sie freie, selbst bestimmte menschliche Wesen hervorbringt.“  – Frithjof Bergmann, 2007

Quelle: Wikipedia

Geänderte Rahmenbedingungen

Die Digitalisierung und der Technologiefortschritt verändern die Gesellschaft, unsere Arbeitsprozesse und fortführend auch die Beziehungs zur Arbeit. Diese geänderten Rahmenbedingungen schaffen eine neue Arbeitslandschaft, auf die es sich vorzubereiten und einzulassen gilt. Nicht-Struktur und Felixibilität sind hierzu wichtige Begriffe.

  • Unternehmen und Organisationen müssen beweglicher, transparenter und kommunikativer werden
  • Keine Strukuturen mehr – kein Kästchendenken
  • Unnötige Hierarchien müssen überdacht und gegebenenfalls abgebaut werden, keine Top-Down-Abläufe mehr
  • Mitarbeiter sind aktiv an Entscheidungen und Geschehnissen beteiligt
  • Selbstständige Arbeitsweise aller Mitarbeiter

blog

Herausforderungen für Wissensarbeiter

Arbeitnehmer werden Zeit brauchen um sich zu adaptieren und an die neue Unternehmenskultur zu gewöhnen. Eine größere unternehmerische Selbstständigkeit wird gefordert, denn klassische Hierarchien werden abgeflacht und damit den Mitarbeitern mehr Mitspracherecht eingeräumt. Der so genannte Wissensarbeiter darf kein Silo-Denken mehr an den Tag legen, sondern das Unternehmen mit all sein Abläufen und Verantwortungsbereichen als großes Ganzes sehen. Er ist kein reiner Befehlsempfänger mehr, sondern hat Eigenverantwortung und kann sich durch Flexibilität, Freiheit und Weiterbildung zum Lebensunternehmer in der eigenen Organisation entwickeln. Es kann allerdings auch dauern, sich mit dem Prinzip New Work vollständig zu identifizieren und herauszufinden, wie man sich darin am wohlsten fühlt.

Algorithmen und Softwares werden viele Jobs ersetzen. Nicht nur Standardarbeiten, sondern auch Führungstätigkeiten wie Controlling, können von Programmen verstanden und nachgeahmt werden. Dennoch wird es genug Arbeit geben – der Begriff als solches muss dazu aber neu definiert werden.

Herausforderungen für Führungskräfte

Das Prinzip von New Work bedeutet auch Mut zu Nicht-Struktur. Führungskräfte geben keinen Rahmen mehr vor, sondern fungieren als eine Art Geländer neben den selbstständigen Mitarbeitern.

Sie müssen ihrem Team Raum geben, um sich zu entfalten und die passende Position im neuen Modell zu finden. Damit sich der Mitarbeiter aber tatsächlich zum bereits erwähnten Lebensunternehmer entwickeln kann, muss die Führungskraft den Mitarbeitern die Unternehmensvisionen glaubhaft vermitteln, sie dabei in jeder Weise unterstützen und ihnen ihren persönlichen Nutzen erkenntlich machen. Nur so kann der Arbeitnehmer auch verstehen, dass er nicht nur, aber vor allem für sich selbst arbeitet. Durch die neuen technologischen Möglichkeiten, die Digitalisierung und die verschiedenen Kommunikations- und Coworking-Tools, ist es möglich, seine Arbeit flexibel in den Alltag einzubauen.

Der New Work Ansatz erfordert ein großes Vertrauen in die Mitarbeiter und ihr Auffassung von Selbstständigkeit. Eine weitere Herausforderung für die Führungsebene besteht darin, die Arbeitnehmer zur neuen Arbeit hinzuführen und Ihnen das Prinzip schmackhaft zu machen.

Die ganze Doku sehen?
Die ganze Doku sehen?

 

 

 

NeuKurs wünscht einen tollen Tag!


Über Trendexpertin Birgit Gebhardt

Birgit Gebhardt ist Trend- und Zukunfstforscherin und von Anfang an im Board von Das Neue Arbeiten DNA. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich besonders mit der Frage, wie digitale Trends das Arbeitsumfeld beeinflussen werden.

Category: DokuFührungInspirationNew Work-Organisation

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *