Wie Kundenbewertungen Ihren Umsatz beeinflussen können

Der Herbst ist angebrochen und somit die Zeit des Jahres in dem es noch einmal interessant wird, Ihre Zahlen ordentlich zu pushen. Viele unterschiedliche Faktoren beeinflussen Ihr Unternehmen und den Umsatz. Aber wussten Sie auch, dass sogar Kundenbewertungen im Internet Ihren Unternehmenserfolg sowohl positiv als auch negativ verändern können?

Knapp 2,1 Billionen Suchanfragen hat Google letztes Jahr abgefertigt.* Eine unfassbare Zahl, nicht wahr? Besonders gerne googeln Konsumenten Produkte und lesen dazugehörige Erfahrungsberichte und Bewertungen. Die Beurteilungen von anderen Käufern sind wichtige Trust-Elemente und können ausschlagebend dafür sein, ob ein neuer potenzieller Kunde bei Ihnen kauft oder nicht.

Durch positive Bewertungen können Sie Ihren Beliebtheits- und auch Bekanntheitsgrad erheblich steigern. Die Anzahl der (guten) Bewertungen korreliert auch positiv mit Ihrem Platz im Google Ranking. Je mehr Beurteilungen Google über Ihr Unternehmen vorliegen, desto besser rankt Ihre Seite. Durch die Steigerung Ihres Traffics, erhöht sich auch Ihre Conversion Rate und folglich der Umsatz.

Im Gegensatz dazu, können schlechte Bewertungen in Foren, Grund dafür sein, dass Ihre Zahlen in den Keller sinken. Wer jetzt denkt, dass nur E-Commerce basierende Unternehmen betroffen sind, der irrt. Auch Firmen, die nicht einmal eine eigene Homepage besitzen, können bewertet werden. Unbefriedigte Kunden machen sich im Internet Luft und können damit der Reputation eines Unternehmens erheblichen Schaden zufügen.

Ergreifen Sie die Initiative

Damit Sie von Ihren Beurteilungen nicht überrascht werden, können Sie auf den wichtigen Portalen selbst Unternehmensprofile anlegen. So vermeiden Sie, dass Sie im schlimmsten Fall gar nicht mitbekommen, dass im Web über Sie gesprochen wird. Pflegen Sie die Kanäle und lesen Sie die Kommentare. Gehen Sie auf die Bewertungen ein und antworten Sie bei Bedarf. So kann eine transparente Kommunikation entstehen, die positiv zu Ihrem Image beiträgt.

Wenn Sie Kritik bekommen, reagieren Sie darauf. Nichts hilft besser, einen unzufriedenen Kunden zu beruhigen, als sich ehrlich zu entschuldigen und gemeinsam mit ihm nach einer Lösung für das Problem zu suchen. Das trägt nicht nur dazu bei, den Kunden zu besänftigen, gleichzeitig kommunizieren Sie auch anderen Lesern, dass Sie auf die Beschwerden und Bedürfnisse Ihrer Kunden eingehen.

Ziehen Sie Nutzen aus der Information

Auch wenn Kundenbewertungen Ihrem Unternehmen manchmal auch schaden können, dürfen Sie keine Angst davor haben. Ob positive oder negative Kommentare, Sie erhalten direktes Kundenfeedback und marktbezogene Information ohne kostenintensive Marktforschung zu betreiben. Nutzen Sie diese Informationen und lassen Sie sie in Ihre Produktions- und Innovationsprozesse einfließen.

Sie können auch auf Ihre Beurteiler zugehen und sie um Erlaubnis bitten, das Feedback auf Ihrer Website einzubauen. Ehrliche Kommentare von zufriedenen Kunden sind die beste Werbung!

Schaffen Sie Anreize

Es hat keinen Sinn gefälschte Kommentare zu posten oder Ihr Bewertungsprofil durch Löschen zu manipulieren. Früher oder später fliegt so etwas auf und Ihr Unternehmen würde enormen Schaden davon tragen. Motivieren Sie lieber Ihre Kunden echte Beurteilungen und Feedback abzugeben. Fordern Sie Ihre Kunden über E-Mail oder Social Media auf, Sie zu bewerten. Als besonderen Anreiz können Sie unter allen eingereichten Beurteilungen ein Produkt verlosen oder für jeden abgegebenen Kommentar Bonuspunkte vergeben.

 

Wichtige Bewertungsportale im Internet:

  • Yelp – von Essen und Trinken bis hin zum Mechaniker, kann man hier fast alles und jeden bewerten.
  • Google + local – wichtig für das Google Ranking.
  • Tripadvisor – vor allem Hotels und Restaurants.
  • Kununu – nicht nur Ihre Kundenbewertungen sind wichtig, halten Sie auch im Blick, was Ihre Arbeitnehmer über Sie sagen.
  • Docfinder – zur Bewertung von Ärzten.

 

 

Nutzen Sie das Feedback!

NeuKurs wünscht Ihnen einen inspirierenden Tag!

*Quelle

 

 

Category: FachwissenMarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.