Featured Video Play Icon

UNIspotter – Tinder für Universitäten

In der neuen Doku erzählt Verena Maria Mai über den Weg von der Idee zur Umsetzung der erfolgreichen UNIspotter-App. Doch welchen Mehrwert liefert die App im Vergleich zu diversen Studienfindern im Web?

DIE QUAL DER WAHL

Wer schon einmal vor der schwerwiegenden Entscheidung stand, das richtige Studium für sich zu finden, wird wissen wie tief der Sumpf ist. Obwohl die grobe Richtung zumindest bei den meisten schon fest steht, so sind der genaue Studiengang und die Studienstadt oft noch unklar. Und hier fängt es bereits an. Die Websites von Universitäten sind zum größten Teil sehr unübersichtlich und es wird zur Tagesaufgabe sämtliche relevante Informationen wie Studienkosten, Bewerbungsfristen, Voraussetzungen und andere wichtige Informationen herauszufiltern. Trotz diverser Studienfinder im Web wird die Suche dadurch nicht unbedingt vereinfacht, da diese oft nur einen groben Überblick bieten.

MIT UNISPOTTER ZUM RICHTIGEN STUDIUM

Die UNIspotter-App hingegen ist etwas ganz anderes. Durch die Matching-Kriterien hat das UNIspotter-Team Auswahlmöglichkeiten entwickelt, welche die Studienwahl tatsächlich beeinflussen. Diese wurden mithilfe des Inputs angehender Studierender entwickelt. So ist es beispielsweise möglich zu entscheiden, ob man während des Studiums Vollzeit arbeiten möchte und ob das Studium in deutscher oder englischer Sprache unterrichtet werden soll. Die Studienanfänger können bestimmen in welcher Stadt und in welchem Umkreis die Universität liegen soll, wann das Studium beginnen soll und – ganz besonders wichtig – wie hoch das Budget für das tägliche Leben und die Studiengebühren ist.

unispotter_matching

Anhand dieser Fülle an Informationen gibt UNIspotter eine Vielzahl von passenden Studiengängen aus, die nach dem Tinder-Prinzip (swipe right for like, swipe left for dislike) aussortiert werden können. Die Studiengänge, die für gut befunden wurden, werden als Favoriten gespeichert und können nochmals genauer begutachtet werden. Neben allgemeinen Informationen zum Studium, einer Beschreibung des Curriculums, Bewerbungsfristen und Jobaussichten, gibt es auch eine Anzeige der Studienkosten sowie eine Einschätzung der Lebenshaltungskosten in der jeweiligen Stadt – alles auf einen Blick.

Aufgrund der durchdachten Matchingkriterien gibt die UNIspotter-App ohne langes Suchen die gewünschten Informationen aus. Die Benutzung der App stellt sicher, dass womöglich passende Studiengänge nicht im Wirrwarr der verschiedensten Möglichkeiten untergehen. Beim Benutzen der App wird sehr schnell deutlich, dass hier Menschen mitgearbeitet haben, die genau wissen, wie erleichternd es ist, Ordnung in den Studien-Dschungel zu bringen.

Wenn Sie mehr zur Entstehung der UNIspotter-App wissen möchten, finden Sie hier die Doku von Verena Maria Mai.

Category: DokuInspiration

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Article by: Sabrina Jans